Über Quasi

Quasikunst ist systemisch-performative Recherche. Quasikunst ist ein je nach Projekt ausgerufenes systemisches Gebilde, sie definiert sich als Gegensatz und Untergrund in alle Richtungen. Unter den zunehmend rational manifestierten Oberflächen bedeutet Quasikunst: auseinanderdriftende, überlagerte Zustände, diffuse Kollektive, abgründige Verbindungen, anderes Material, gleichzeitiges ja und nein sagen. Gegensätze befragen Widersprüche, Kontexte werden um mehr Kontexte und Nicht-Deckungsgleiches erweitert.

Spezielle Quasikunstprojekte: Bäume / Nebel / Eisberg

Quasikunst Kuratierung: STWST48x2/2016 / STWST48x3/2017

Reflexion von Stadtwerkstatt-Projekten im Quasikunst-Modus: Geld / Fassade

Weitere performative Projekte in reflexiver Annäherung – verschiedene Koops: Flugplatz / Nichtstun / Kulturfrauen

Quasikunst ist seit etwa 2008 Begriffsbildung oder/und künstlerischer Arbeitsansatz von Tanja Brandmayr. Seit 2014 Research und Projekte im Kontext von Stadtwerkstatt Linz.

Mehr über Quasikunst im Stadtwerkstatt-Kontext.

Quasikunst-Support by